Die im Ballungsraum Nürnberg/Fürth gelegene Stadt Stein hat 14.000 Einwohner und blickt auf eine über 700-jährige Geschichte zurück. Bekannt ist sie vor allem durch die Bleistiftproduktion.

Das Projekt

Für die derzeit 24 Stadträte wurden Tablets (Apple iPads) angeschafft, damit diese jederzeit während der Stadtratssitzungen online Zugriff auf die benötigten Unterlagen haben. Eine weitergehende bzw. private Nutzung sollte jedoch unterbunden werden. Als Mobile-Device-Management-Lösung empfahl netlogix Sophos Mobile Control (SMC). 

Die Entscheidung für diese Lösung war schon vor Projektbeginn gefallen, da sie die Anforderungen der Stadt Stein durch die Möglichkeit einer granularen Aufteilung der Nutzer in verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Einstellungen optimal erfüllt. So sollten die Stadträte ausschließlich auf die Verwaltungsapp Mandatos zugreifen können, anderen Gruppen sollten jedoch auch weitere Rechte zugewiesen werden können.

Vorerst waren folgende Gruppen vorgesehen, die bei Bedarf jederzeit beliebig erweitert werden können:

  • Gruppe 1: Stadträte (nur Mandatos)
  • Gruppe 2: Bürgermeister (uneingeschränkte Nutzung)
  • Gruppe 3: Verwaltungsangestellte (E-Mail-Profil, PIN-Code-Zwang, Mandatos-App)

„Da die Stadt Stein bereits ein Firewall-Projekt mit netlogix realisiert hatte und wir mit dem Ablauf äußerst zufrieden waren, haben wir auch dieses Projekt bei netlogix beauftragt.“

Bianca Urban IT-Leiterin der Stadt Stein

Die Implementierung vor Ort dauerte knapp einen Tag und erfolgte als Training on the Job zusammen mit dem Kunden. Die restlichen Einstellungen wurden entweder remote oder mit telefonischer Unterstützung durchgeführt.

Ursprünglich war geplant, die Tablets im Kiosk-Modus zu betreiben: Die Funktionalität sollte so weit eingeschränkt werden, dass nur die eine App verwendet werden kann. Die WLAN-Einstellungen sollten so vorkonfiguriert werden, dass der User nicht mehr das WLAN wählen oder seinen Benutzernamen eingeben muss, sondern automatisch eine Verbindung hergestellt wird.

Mit dieser Einstellung hätten die Stadträte jedoch nicht von zu Hause aus arbeiten können, da sie sich dort außerhalb des vorkonfigurierten WLANs aufgehalten hätten. Somit musste eine andere Lösung gefunden werden: Im Nutzerprofil wurde ein Großteil aller Anwendungen deaktiviert, so dass der Benutzer nur noch Zugriff auf Mandatos, die WLAN-Konfiguration und Sophos Mobile Control hat.

Das Rollout der Geräte kann bei SMC weitgehend durch den Nutzer erfolgen. Dieser erhält per E-Mail einen QR-Code, den er mit seinem Tablet scannt; die weitere Installation läuft dann automatisch ab. Damit entfällt die sonst oft nötige Vorarbeit wie das Sammeln aller Geräte und Überprüfen der Sicherheitseinstellungen.

Neue Geräte fügt der Administrator je nach erlaubter Nutzung der jeweiligen Gruppe hinzu und weist sie über das Active Directory einem Nutzer zu. Sophos Mobile Control übernimmt automatisch die Daten und verknüpft beides.

Die Konfiguration kann für zukünftige Szenarien (z.B. genereller oder temporärer Zugang zum Internet) mit wenigen Klicks angepasst werden und wird automatisch für alle Geräte in der jeweiligen Gruppe übernommen.

„Die einfache Lösung hat unserer IT-Abteilung deutlich Arbeit abgenommen, während sie uns gleichzeitig für die Zukunft alle Möglichkeiten offenlässt“, lautet das zufriedene Fazit der zuständigen IT-Leiterin.

Sie haben Fragen zum Thema MDM oder zu unseren Projekten?

Kontaktieren Sie uns – wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.