Die im fränkischen Neustadt an der Aisch ansässige Onlineprinters GmbH gehört zu den führenden Onlinedruckereien Europas: In ihren 14 Webshops können die über 400.000 Kunden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr Drucksachen von Visitenkarten, Briefpapier und Flyern über Kataloge und Broschüren bis hin zu großformatigen Werbesystemen bestellen – und in 30 europäische Länder liefern lassen. In Deutschland ist das Unternehmen seit 2004 unter dem Markennamen diedruckerei.de bekannt und gehört damit zu den ersten Onlinedruckereien des Kontinents.

Das Projekt

Im Zuge der Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur entschied sich die Onlineprinters GmbH, auch ihr historisch gewachsenes Switching-Backbone abzulösen. netlogix riet zur Migration auf die EX-Serie von Juniper Networks – und implementierte darauf aufsetzend eine hochverfügbare Architektur, die mit flexibler Skalierbarkeit und einfacher Administration punktet.

70 Tonnen schwer – Achtfarben-Offsetdruckmaschine von diedruckerei.de

Durchgehend IT-gestützte Prozesse

Das Geschäftsmodell ist konsequent nach den Prinzipien der Industrie 4.0 ausgerichtet. Die Abwicklung der Kundenprojekte – vom Bestelleingang über den Produktionsprozess bis hin zum Versand – erfolgt weitgehend digital und ohne manuelle Eingriffe: Die Kunden erstellen ihre Druckdaten für verschiedenste Druckprodukte selbst und laden sie nach Abschluss des Bestellvorgangs hoch. Anschließend werden die Druckdaten geprüft und an die eng vernetzten Produktionssysteme übergeben.

Die bei der Onlineprinters GmbH tagtäglich bewegten Datenmengen sind enorm: „Die Hires-Druckdaten für einen Katalog mit 100 Seiten summieren sich schnell auf viele Gigabyte. Bei bis zu 4.000 Druckaufträgen am Tag kommt also einiges an Datenvolumen zusammen“, erklärt Martin Betz, Director IT, Workflow & Processes der Onlineprinters GmbH. „Dementsprechend hoch sind unsere Anforderungen an die Verlässlichkeit und Performance unserer IT. Genauso wie unsere Webshops Tag und Nacht erreichbar sein müssen, muss auch unsere interne IT-Infrastruktur für Druckdatenverarbeitung, Steuerung der Maschinen, ERP usw. rund um die Uhr mit höchster Performance verfügbar sein – auch in Stoßzeiten.“

Umfassende Modernisierung

Angesichts der kontinuierlich steigenden Anforderungen an die Performance und Verfügbarkeit der Produktionssysteme nahm die Onlineprinters GmbH im Sommer 2014 die umfassende Modernisierung der Infrastruktur in Angriff. Im Rahmen des Projekts sollten vorrangig die Storage- und ESX-Strukturen neu aufgesetzt werden. Doch schnell zeichnete sich ab, dass in der neuen Umgebung aufgrund des deutlich gestiegenen Netzwerk-Traffics eine neue Backbone-Switching-Lösung erforderlich sein würde.

Um eine reibungslose Migration sicherzustellen, zog das Team um Martin Betz bereits in der Frühphase des Projekts netlogix als IT-Dienstleister hinzu. „netlogix betreut uns schon seit einigen Jahren und hat sich in dieser Zeit einen Ruf als zuverlässiger und engagierter Partner erworben. Daher war das Unternehmen auch bei diesem Projekt die erste Anlaufstelle“, begründet Martin Betz die Wahl des Dienstleisters.

Vereinheitlichung des Backbones

Nach einer gemeinsamen Bedarfs- und Anforderungsanalyse und einer ausführlichen Marktsondierung entschied sich das Projektteam, das bis dahin mit einem historisch entstandenen Herstellermix bestückte Switching-Backbone durch vier einheitliche EX-Switche von Juniper Networks zu ersetzen. Die höchst ausfallsicheren und extrem leistungsstarken Systeme sind standardmäßig mit jeweils 32 10-GbE-Ports ausgestattet und wurden den aktuellen Anforderungen der Onlineprinters GmbH sowohl im Hinblick auf die Performance als auch auf die erforderliche Portdichte gerecht. Bei Bedarf stehen zudem zwei flexible Steckplätze für die Erweiterung auf 48 Ports zur Verfügung, was der Onlineprinters GmbH langfristige Investitionssicherheit garantiert.

Und auch die angestrebte hohe Verfügbarkeit ist mit den EX-Switchen gewährleistet: Die für ein dynamisches Routing optimierten Systeme erreichen dank einer breiten Palette von MPLS-Services und QoS-Funktionen eine stabile Servicequalität unter Einhaltung des gewünschten SLAs. Eine redundante interne Stromversorgung und redundante Lüfter sorgen für einen zuverlässigen Betrieb und verhindern, dass eine einzelne Komponente zum Single Point of Failure werden kann.

Blick in die Produktion von diedruckerei.de

Virtual Chassis optimiert Verfügbarkeit

Um eine einfache Systemadministration und hohe Skalierbarkeit sicherzustellen, wurden die vier Switche mithilfe der innovativen Virtual-Chassis-Technologie von Juniper Networks so gekoppelt, dass sie sich nach außen hin wie ein einziger großer Switch verhalten und über eine einheitliche Oberfläche verwaltet werden können.

„Die Virtual-Chassis-Technologie verbessert nicht nur die Ausfallsicherheit der Gesamtlösung, sondern erleichtert auch nachhaltig das Management der Backbone-Switche“, erläutert Alexander Held, der das Projekt auf Seiten von netlogix betreute. „Hinzu kommt, dass sich zusätzliche Switche bei Bedarf jederzeit per Plug & Play zum virtuellen Chassis hinzufügen lassen. Diese einfache Skalierbarkeit ist für ein schnell wachsendes Unternehmen wie die Onlineprinters GmbH ein großer Vorteil. Auch die standardmäßig integrierten Security- und Rollback-Features erweisen sich im Tagesgeschäft als nachhaltige Arbeitserleichterung.“

Rundum positives Fazit

Im August 2014 wurden die Juniper-EX-Switche geordert. Nach der Installation und Konfiguration der Systeme vor Ort machte netlogix das IT-Team der Onlineprinters GmbH im Rahmen einer eintägigen Schulung mit den neuen Systemen vertraut. Seither haben sich die Juniper-Switche als zuverlässiges und stabiles Rückgrat des Netzwerks erwiesen.

„Das Team von netlogix hat uns im gesamten Projektverlauf hervorragend beraten und unterstützt. Wir sind mit dem Produkt, der Integration und der Zusammenarbeit sehr zufrieden“, lobt Martin Betz. „Bemerkenswert war unsere Erfahrung bei einer kleinen Störung: Vor einigen Wochen gab es aufgrund eines kurzen Stromausfalls ein Problem mit den Verbindungen. netlogix stand uns bei der Behebung sehr schnell und auch nachts beratend zur Seite, so dass unsere Kunden von dem Problem nicht betroffen waren – so soll es sein! Es spricht für das Produkt und unseren Partner, dass das Problem mit so wenigen Handgriffen bewältigt werden konnte.“

Sie haben Fragen zum Thema Switching?

Kontaktieren Sie uns – wir rufen Sie schnellstmöglich zurück.

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.